Aktuell

Im Sommer 2022 besuchen drei 2-jährige Kinder die Kinderstube. Sie spielen fantasievoll und intensiv, entweder für sich, oder auch voller Freude mit den Anderen. Viel Freude haben Sie auch an den jahreszeitlichen Liedern und Spielen. Ab Im April, im August und September 2023 gibt es jeweils einen freien Platz für ein dann etwa 1 bis 1 1/2 -jähriges Kind. Die Betreuungszeiten sind dann: montags bis donnerstags von 8.30 bis 14.45 Uhr. Freitags ist die Kinderstube geschlossen. Wenn Ihnen das Konzept meiner Einrichtung gefällt, können Sie gerne mit mir in Kontakt treten und sich eventuell mit Ihrem Kind auf der Warteliste vermerken lassen. ***Neu*** PiklerSpielRaum für 1jährige Kinder ab 21.3.2023 jeweils Dienstags von 16 bis 17 Uhr.

Die Kinderstube

In der Kinderstube Meisennest betreue ich 3 bis maximal 4 Kinder im Alter zwischen 1 bis 3 oder 4 Jahren (bis zum Kindergarten), nach den Grundsätzen der Kleinkindpädagogik von Dr. Emmi Pikler und der Waldorfpädagogik.
An erster Stelle steht für mich die Achtung und die Unterstützung vor der sich entwickelnden Individualität des kleinen Kindes.

In den alltäglichen Pflegesequenzen, beim Wickeln, Anziehen und Füttern, möchte ich bereits den jungen Säugling als aktiven und kompetenten Partner ansprechen.
In respektvoller, achtsamer und intensiver Beziehungsarbeit gewinnt das Kind eine zusätzliche, verlässliche Bindung, Sicherheit und Vertrauen. Außerdem erlebt es sich in diesem Umgang als selbstwirksam, was es motiviert und stärkt. So vorbereitet ist das Kind bereit in selbstbestimmtes Spiel und Bewegung zu kommen. Das Kind entdeckt auf seine Weise sich und die Welt.

Ich unterstütze das Kind dabei, mit einer umhüllenden Atmosphäre, und einer entwicklungsgemäßen Spielumgebung. So kann das Kind für sich selbst immer neue Herausforderungen suchen und auf seine Art und Weise meistern.
Hier möchte ich Emmi Pikler aus „Friedliche Babys, zufriedene Mütter“ zitieren:
„Wesentlich ist, dass das Kind möglichst viele Dinge selbst entdeckt. Wenn wir ihm bei der Lösung aller Aufgaben behilflich sind, berauben wir es gerade dessen, was für seine geistige Entwicklung das Wichtigste ist. Ein Kind, das durch selbstständige Experimente etwas erreicht, erwirbt ein ganz anderes Wissen, als eines, dem die Lösung fertig angeboten wird.“

Die Spielmaterialien in der Kinderstube Meisennest sind vor allem aus Naturmaterialien, die in ihrer Natürlichkeit besonders universell, sinnes- und fantsieanregend sind.
Im geregelten Tagesablauf erfährt das Kind Sicherheit, Kontinuität und Orientierung. Es weiß sehr bald wann es mit Essen, mit Wickeln oder mit Schlafen dran ist und ist so entspannt und frei seinen Aktivitäten nachzugehen.

Täglich gibt es biologische, vegetarische und vollwertige frisch zubereitete Mahlzeiten. Dem Alter und der Entwicklung entsprechend, erhält das Kind sein Essen auf dem Schoß, in Eins zu Eins-Betreuung im Pikler-Essbänkchen oder gemeinsam mit anderen Kindern am Tisch.

In der Kinderstube Meisennest gibt es einen Schlafraum in dem jedes Kind sein eigenes Himmelbettchen hat. Hier gibt es Ruhe für den Mittagsschlaf und falls nötig auch für ein kleines Vormittagsschläfchen.

Die Kinderstube befindet sich in einem gemütlichen Altbauhaus mit schönem Garten. Täglich gibt es die Möglichkeit dort im Freien neben Obstbäumen, Beerenstäuchern und Blumen zu spielen.

Die Betreuungszeiten sind: montags bis donnerstags von 8.30 bis 14.45 Uhr. Dabei können die Kinder im Ausnahmefall auch einmal ab 7.15 Uhr gebracht werden.

Die Stadt Frankfurt fordert bei einem Dreiviertelplatz 175,00. Ab dem 3.Geburtstag des Kindes entfallen diese Kosten.

Der Tagesablauf ist ungefähr wie folgt:

8.30 Uhr

Ankommen, Gespräch mit den Eltern, Freispiel, Wickeln nach Bedarf

9 Uhr

Lieder und Fingerspiel, Teetrinken

9.15 Uhr

Umziehen, Freispiel im Garten, Umziehen, Händewaschen, bei Bedarf Wickeln

11.15 Uhr

Mittagessen, bzw.Freispiel

12.00 Uhr

Kinder einzeln Wickeln und Umziehen, Freispiel

12.30 bis 14.15 Uhr

Zeitraum für Mittagsschlaf

anschließend

Wickeln, Anziehen,Freispiel

14.45 Uhr

Abholen

Die Eingewöhnung findet nach dem „Berliner“ und dem „Münchener Modell“ statt.
Dem Kind und seinen Eltern wird viel Zeit gelassen, um schrittweise in der Kinderstube anzukommen. Die ersten 5 Tage lernt das Kind, zusammen mit einem Elternteil, den Kinderstubenablauf kennen. Anschließend erfolgen die ersten Trennungszeiten, die individuell, nach täglicher Absprache gesteigert werden.

Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist mir sehr wichtig. Sie als Eltern sind und bleiben die wichtigsten Bezugspersonen ihres Kindes.
In den Zeiten des Bringens und Abholens lege ich großen Wert auf einen kurzen, regelmäßigen Austausch. Bitte planen Sie dies, bei den Zeiten an denen Sie kommen, ein.
Auf Wunsch bin ich gerne bereit Einzelgespräche und Elternabende anzubieten.

Impressum -  Datenschutzerklärung